Seite wählen

Schrauben versenken – die Schritt-für-Schritt Anleitung für Anfänger. Wie ihr in nur 3 Schritten jede Schraube verschwinden lassen könnt. Unsere Wunderwaffe heute: der Senker.

In diesem Artikel habe ich euch einige Produkte verlinkt. Das sind Tipps von mir, damit ihr euch das lästige Suchen im Internet sparen könnt. Wenn Du etwas über diesen Link kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Artikel wird dadurch für dich nicht teurer. Alle vorgestellten Produkte sind selbst gekauft. Eine Kooperation mit einer der genannten Marken habe ich nicht. 


Das ist ein Artikel aus der Reihe #Howto. Kurz und knackig erkläre ich euch einen handwerklichen Griff.

Schrauben versenken – Anleitung für Anfänger

Heute geht es um das Thema Schrauben einlassen. Ich zeige euch wie ihr die Schrauben im Stahl verschwinden lassen könnt. Und zwar mit einem Bohrsenker. ⠀⠀⠀

MONOISTA HOWTO SCHRAUBEN SENKEN - Schrauben versenken - Anleitung für Anfänger

Immer dann, wenn ihr den Stahl mit einem anderen Material verbinden wollt, braucht ihr in der Regel Schrauben dafür. Bestes Beispiel: Die Beine aus Stahl und Platte aus Holz.⠀⠀

Wie das Ganze super easy geht, verrate ich dir jetzt:⠀⠀

Du brauchst:

In drei Schritten Schrauben versenken

  • Bohrlöcher anzeichnen
  • Löcher mit Stahlbohrer bohren
  • Löcher senken

1. Bohrlöcher anzeichnen

Schnappt euch Maßband oder eine Bohrschablone und zeichnet die Bohrlöcher an. Wenn ihr keine Standbohrmaschine habt, macht das am besten von beiden Seiten. Anzeichnen könnt ihr mit einem Anreißstift, mit Kreide oder einem Filzstift. Ich nutze tatsächlich sehr gerne einen feinen Kreidemarker.

2. Löcher mit Stahlbohrer bohren

Am besten vorher festlegen, welche Schrauben ihr benutzen wollt und dann entsprechend die Bohrergröße wählen. Auf der Verpackung der Schrauben steht welchen Durchmesser die Schrauben haben. Für den Bohrer wählt immer eine Größe größer, damit die Schrauben auch wirklich in die Löcher passen. Das heißt, wenn ihr ø 8 mm – Schrauben nutzt, wählt einen 9 mm Bohrer.

Hilfreich ist außerdem euer Werkstück einzuspannen. Dann kann wirklich nichts verrutschen und ihr könnt euch voll auf’s Bohren konzentrieren.

3. Löcher senken

Jetzt brauchen wir den Bohrsenker. Der hat eine Kegelform und passt unser Bohrloch perfekt auf die Schrauben an.

Den Bohrsenker auf den Akkuschrauber oder eure Säulenbohrmaschine schrauben und eines der Bohrlöcher senken. Senken müsst ihr natürlich nur von einer Seite!

Geht dabei schrittweise vor und prüft immer mal wieder ob der Kopf der Schraube in das Bohrloch passt. Achtung, denn man kann auch zu viel senken. Dann rutscht die Schraube durch und das wollen wir natürlich verhindern.


Mein Tipp

Besorgt euch einen Körner. Dieser hilft euch beim Anzeichnen der Bohrlöcher und verhindert, dass ihr mit dem Bohrer abrutscht. Körner auf die angezeichnete. Stelle richten und einmal mit dem Hammer oben auf den Körner hauen. Dann habt ihr eine kleiner Kerbe im Stahl. Der Bohrer bleibt in dieser Kerbe und kann nicht abrutschen.


Wenn du jetzt direkt starten will und noch auf der Suche nach einem neuen Projekt bist. Dann les dir doch mal meinen Beitrag zur DIY Baby-Garderobe durch. Hier kannst du das Senken bestens üben.

Das war die Schritt-für-Schritt Anleitung: Schrauben einlassen.. Affiliate Produkte sind mit einem Stern (*) markiert. Alle vorgestellten Produkte sind selbst gekauft. Eine Kooperation mit einer der genannten Marken habe ich nicht.